François-Xavier Poizat

Piano

François-Xavier Poizat

Der Pianist, geboren in 1989 in Grenoble mit französischem, schweizerischem und chinesischem Ursprünge, hat Diplomen an der Musikhochschule Genf, Hamburg, und an der Juilliard School in New York in den Klassen von Alexeï Golovin, Evgeni Koroliov, Nelson Goerner und Matti Raekallio. Aktuell erhält er weitere Impulse bei Benedetto Lupo, an der Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom. Martha Argerich spielte ebenfalls einen bedeutenden Einfluss auf den pianistischen Werdengang von Poizat, in dem sie ihn als zwölfjährigen zur Teilnahme an ihrem Festival, dem Pacific Music Festival in Japan, einlud und ihn als »einen jungen Pianisten mit einem tiefen Lyrismus und einer erstaunlichen Vituosität« beschrieb.

Francois-Xavier Poizat trat bereits in mehr als 26 Ländern auf. Er gab Klavierabende im Rahmen angesehener internationaler Festivals, wie des »Pacific Music Festival«, des »La Roque d’Anthéron«, des Progetto Martha Argerich, und des Septembre Musical de Montreux. Auch als gastierender Solist bei Orchesterkonzerten spielte er zahlreiche Klavierkonzerte unter der Leitung von namhaften Dirigenten wie Neeme Järvi, Philippe Béran, Lukasz Borowicz, Thierry Fischer und Frédéric Chaslin, mit renommierten Orchestern wie dem Orchestre de la Suisse Romande und Svizzera Italiana, dem National du Capitole de Toulouse, dem Litauischen und Armenischen National Kammerorchestern, dem Zürchern Kammerorchester oder dem Poznan Philharmoniker.

Neben seiner regen Konzerttätigkeit hat sich François-Xavier Poizat im Verlauf seiner Karriere auch auf internationalen Wettbewerbspodien mehrfach durchgesetzt. Er erhielt den Grand Prix beim internationalen Wettbewerb Romantischer Stern in 2004 in Kassel, den Prix Jeune Soliste verliehen durch Radios Francophones Publiques in 2007, den ersten Preis beim Internationalen Musikwettbewerb für die Jugend in 2009 in Oldenburg sowie den ersten Preis beim Elise-Meyer-Wettbewerb in 2009 in Hamburg. Des Weiteren erhielt er den Jury Special Prize beim Tchaikovsky Wettbewerb 2011 in Moskau sowie den Solistenpreis des Migros Kulturprozent in 2012 in Zürich und wurde außerdem Finalist des Clara-Haskil Wettbewerbs in 2013 in Vevey, Schweiz.

François-Xavier Poizat ist künstlerischer Leiter des vom ihm vor 8 Jahren gegründeten internationalen Festivals Puplinge Classique in Genf. Er ist Stipendiat der Leenaards-Stiftung sowie des Migros Kulturprozent und machte vier CD-Einspielungen für Naxos, Ars Produktion und Piano Classics.

Derzeit lebt der Pianist in New York und studiert mit Matti Raekallio an der Juilliard School in Manhattan. Neben der klassischen Musik spielt Poizat leidenschaftlich gerne Jazz und hegt große Begeisterung für Kampfkünste, die er bereits seit 16 Jahren intensiv praktiziert.